Maschinen für die Gummi und Kunststoffverarbeitung

Geschichte

Die Geschichte der Maschinenherstellung in Chodov stellt mehr als hundertjährige Tradition vor. Es wurde 1883 vom Schmied Karel Gasch durch der Gründung des Maschinenunternehmens KARL GASCH MASCHINENFABRIK gegründet.

Im Jahr 1905 hatte das Unternehmen zehn Herstellungsobjekte und etwa einhundert Arbeitnehmer. Im Jahr 1924 wurden Gaschmaschinenbauunternehmen Aktiengesellschaften. Im Jahr 1946 fusionierte Gaschmaschinenbauunternehmen mit anderen Unternehmen Panenka – Öhm und Gestner in Chodov. Im Jahr 1948 wurde das Unternehmen verstaatlicht und in das Teplice – Maschinenbauunternehmen integriert.

Seit 1950, nach mehreren reorganisatorischen Veränderungen, ist das Werk in das Nationalunternehmen Buzuluk Komárov eingegliedet und übernimmt auch seinen Namen. Im Jahr 1957 wurde beschlossen, am Stadtrand ein neues Werk zu errichten und das Herstellungsprogramm in Hinblick auf den schnell wachsenden Bereich der Gummi-und Kunststofftechnik zu verändern. Im Jahr 1959 hat man mit dem Bau eines neuen Areals an der Ort begonnen, an der es sich zurzeit befindet.

Wurde der Betrieb in einem neuen Maschinenbauunternehmen eingeleitet. Im Jahr 1965 trat Buzuluk angesant seines Herstellungsprogramms – Gummi und Kunstoffmaschine – der Gewerkschaftunternehmen Chepos bei. Im Jahr 1968 wurde das Unternehmen in Chepos Brno eingegliedert. Am 27. September 1968 wurde das Unternehmen durch einem Beschluss des Ministeriums für Schwarindustrie in das Nationalunternehmen CHODOS CHODOV umgewandelt. In diesem Tag ist eine neue Schutzmarke genehmigt. Das Unternehmen wurde im Jahr 1989 vollständig unabhängig und wurde zum staatlichen Unternehmen.

Im Jahr 1995 wurde das Unternehmen von der Nachfolgeorganisation CHODOS CHODOV G.m.b.H. privatisiert.

Im Jahr 2013 wurde CHODOS CHODOV G.m.b.H. zum Familienunternehmen.

 

 


© 2014 - 2019 CHODOS CHODOV s.r.o.